Überträgt Vlingo ungefragt Daten an die Homeland Security?

vlingoVlingo, der Sprachdienst, der auch Samsungs S-Voice bedient, soll Gerüchten zu Folge wieder Daten ungefragt übertragen – diesmal jedoch in großen Stil an die amerikanische Homeland Security.

Die Daten der Vlingo App und der auf Samsung Handys vorinstallierten S-Voice App sollen nach der Entdeckung von Jörg ungefragt unverschlüsselt Daten an Server unter samsungq2asr.vlingo.com übertragen. Ein DNS-Lookup ergibt folgendes:

  • 63.116.58.131
  • 63.116.58.148
  • 63.116.58.149
  • 63.116.58.150
  • 63.116.58.151

Ein Reverse-Lookup führt system131.dhs.gov (bzw. entsprechend andere system[ip].dhs.gov) zu Tage. Wie man aus der URL erkennen kann, gehört die der United States Department of Homeland Security (DHS).

Oder anders gesagt: wenn ihr ein aktuelles Samsung-Handy wie das Galaxy S3 oder Note 2 habt, sind eure Daten ungefragt auf den Servern der amerikanischen Anti-Terrorbehörde gelandet! Bei den von Samsung verkündeten Verkaufszahlen sind sicherlich allein über S-Voice über 50 Millionen Geräte betroffen, daneben hat die offizielle Vlingo-App laut Play Sotre noch mal zwischen 5 und 10 Millionen Downloads.

via Caschys Blog

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

 

© 2014 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   + Kontakt   •   Autoren  •   Impressum