Keine Leihfilme auf gerooteten Android-Geräten

Das fehlen von derartig tief gehender DRM-Maßnahmen wie bei Apple-Geräten oder Windows Mobile hat zwar die Anzahl der Apps für Android nicht gefährdet (223.000 Apps, davon 139.000 gratis gegenüber 345.000 Apps/132.000 gratis im Apple App Store), jedoch Anbieter von kostenpflichtigen Dienstleistungen oder Inhalten wie Filmen bisher leider häufig davon abgehalten entsprechende Angebote für die Plattfom aufzubauen.

Mit Android 3.1 für Tablets hat Google hier nachgerüstet, sodass es sogar nun eine offizielle Leihfilm-Streaming-App von Google gibt. Diese ist bislang nur für das Motorola Xoom und wie so oft nur in den USA verfügbar, dennoch sicherlich auch ein spannender Sprung, da (solange die Filmverleger mitspielen) einem Ausweiten nichts entgegen steht. Der Start kommt sicherlich nicht von ungefähr, da auch Googles Videoportal Youtube das Filmangebot deutlich ausweitet.

Jetzt haben jedoch einige Besitzer von gerooteten Geräten (was in etwa einem halbvorgesehenen Jailbreak entspricht) feststellen müssen, dass auf diesen die Filmapp mit einer Fehlermeldung die Ausführung verhindert. Die Meldung gibt an, dass auf Grund des Root-Zugriffs der DRM-Schutz nicht gewährleistet ist - ein verständlicher Schritt von Google und der Content-Industrie.
Da die Android-Geräte halbwegs aktueller Generation alle nativ Flash unterstützen, sollte das aber selbst dann kein Problem darstellen, wenn man nicht die eigenen Filme einfach per USB auf das Tablet schiebt, da Seiten wie Kino.to problemlos laufen.

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum