Apple gibt iOS 5 frei & 10 Gründe für das Update

Nach 4 Monaten Beta-Testen hat Apple nun iOS 5 offiziell zum Download freigegeben. Dafür wird iTunes 10.5 benötigt, was ihr wie üblich hier bekommt: apple.com/itunes/download.

Falls ihr beim Download lange Wartezeiten ertragen müsst, dann sei euch gesagt, dass ihr nicht die einzigen seid, da anscheinend die Apple Server stark ausgelastet sind. Dadurch endet das Aktivieren auch bei vielen mit einem “Error 3200″, den man recht einfach durch erneute Versuche der Aktivierung einfach beheben kann. Des weiteren scheint sich einiges geändert zu haben und die überlasteten Server tun ihren Teil, sodass auch das Backup gerne mal bis zu 3 Stunden dauert. In jedem Fall heißt es: Geduld haben ;)

iOS 5 ist für das iPhone 3GS, 4 und 4S, iPod Touch und die beiden iPads verfügbar.

Inhaltlich hat sich folgendes getan und so sprechen folgende 10 Neuerungen eindeutig für ein Update:

Überarbeitete Benachrichtungen: Eindeutig stark von Android inspiriert lässt sich nun von oben das Benachrichtigungscenter herunter ziehen und eröffnet Übersicht über alle Benachrichtigungen mit direktem Sprung in die App. Dazu können Widgets wie Wetter und Co. dort angezeigt werden.

Twitter Integration: manch einer würde sich lieber Facebook anstelle von Twitter direkt in iOS 5 wünschen und genügend Gerüchte gab es vor dem Start auch, doch auch mit Twitter kann man wunderbar sich austauschen und beispielsweise Fotos tauschen.

iMessages: als großer SMS-Killer bei Bekanntgabe gefeiert und in gewisser Weise auch zu Recht: Mittels iMessages kann man neben einfacher Textnachrichten bequem auch Fotos und Videos an andere iOS-Geräte schicken und braucht dafür lediglich eine Internetverbindung. Nachteil hierbei ist natürlich das eingegrenzte System, doch es ist zu erwarten, dass Google einen ähnlichen Services in eine der nächsten Android-Versionen einbaut. Und auch Samsung möchte bald einen eigenen Chatdienst plattfomübergreifend anbieten. Auch wenn keiner der Dienste direkt die SMS ablösen wird, so wird der Weg deutlich stärker über das Web gehen, und vielleicht spielt ja hier Facebook am Ende doch eine ganz große Rolle.

Eingebaute Fotobearbeitung: mit iOS 5 kann man nun auch Fotos einfach bearbeiten. Fotos zuschneide, rotieren und spiegeln kann man nun ohne extra App. Richtige Fotofilter sind entgegen verschiedener Gerüchte aber weiterhin das Territorium von Instagram und Camera+.

Newsstand auf dem iPad

Newsstand: der Newsstand ist die neue Anlaufstelle für Abonnements von Magazinen und wird automatisch mit neuen Ausgaben aktualisiert. Optisch ist der Newsstand eine Mischung aus Ordnern und der iBook-App.

Bessere Kamera-Steuerung: bereits im Lock-Screen kann man direkt in die Kamera-App springen. In der Kamera-App kann man nun auch die Lautstärke-Knöpfe als Auslöser benutzen.

iCloud: Apple verspricht mit der iCloud unkomplizierte Backups des ganzen iPhones inklusive aller Daten sowie die einfache Synchronisation verschiedener Apps zwischen verschiedener iOS-Geräte. Daneben kann man auch Filme, Bilder und Musik in der iCloud speichern und mit Freunden teilen. Für mehr Details über die iCloud haben wir einen detaillierten Gastbeitrag von Justin.

“Finde meine Freunde”: die neue App “Finde meine Freunde” muss man sich zwar extra herunterladen, ist jedoch eins der exklusiven iCloud-Apps für iOS 5. Mit “Finde meine Freunde” kann man seinen Standort für seine Freunde freigeben und dann auch entsprechend deren Position herausfinden. Ob sich dieser Dienst gegen die Konkurrenz von Facebook, Google und FourSquare oder Gowalla durchsetzen kann, ist ähnlich wie beim Versuch mit Ping durch den nicht bereits vorhandenen Freundeskreis eher unwahrscheinlich.

iTunes Match: der neue Service ist zwar noch nicht verfügbar, doch für 25$ im Mont kann man dann in einigen Wochen die eigene Musiksammlung scannen lassen und im Anschluss stehen alle Titel zum Streamen bereit.

Sync über WiFi: mit iOS 5 erlaubt Apple das Synchronisieren mit iTunes und der iCloud ohne vorher das iPad, iPhone oder den iPod an den Computer per Kabel anzuschließen.

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

5 Kommentare zu “Apple gibt iOS 5 frei & 10 Gründe für das Update”

  1. Paul sagt:

    Die Updates sind sinnvoll gesetzt. Mir gefällt das neue iOS 5 gut. Ich mag die neuen Benachrichtigungen. Die lassen sich nun Komfortabler abfragen. Der Rest sind mehr kleinere Änderungen, die ich dennoch begrüße.

  2. [...] hat erst vor kurzem sein neustes iOS vorgestellt. Die mittlerweile 5. Auflage des Betriebssystems für alle iPods, iPhones und iPads kam [...]

  3. [...] auszuhebeln und mittels Jailbreak allerlei süße Funktionen den Geräten zu entlocken. Mit dem iPhone 4S und dem iPad 2 hat man sich länger schwierig getan, da Apple hier bereits in der Hardware [...]

  4. [...] die Veröffentlichung von iOS 5 noch gar nicht so lange her ist, wurde eben das  iOS 5.0.1 Update released. iOS 5.0.1: Auch ohne [...]

  5. [...] Verbesserungen. Auf eine feste Integration eines sozialen Netzwerks wie Google+ wie es Apple mit der Twitter-Integration in iOS 5 gemacht hat müssen wir uns außerdem auch noch gedulden, doch dies dürfte nur eine Sache der Zeit [...]

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum