Wieso ist die PS Vita nicht wie das Droid X360?

PS Vita Klon: Droid X360

PS Vita Klon: Droid X360

Die PlayStation Vita hat sich zwar in Japan gut verkauft, aber außerhalb des Landes konnte der Handheld trotz herausragender Leistung nicht besonders gut gegen Nintendo 3DS und Smartphones ankommen. Das Android-Tablet Droid X360 wird zwar nicht viel daran ändern können, doch zeigt es wie die PS Vita hätte sein sollen.

(Beim Schreiben des Artikels ist mir leider ein Fehler zum Multitasking des PS Vita unterlaufen. Update dazu weiter unten.
Vielen Dank für die Hinweise!)

Bei dem Tablet Droid X360 handelt es sich um eine der vielen chinesischen Kopien von erfolgreichen Geräten, was den Kollegen von MICGadget in die Hände gefallen ist. Äußerlich ist es kaum von der PS Vita zu unterscheiden, und auch beim Namen hat man ordentlich bei der Xbox 360 abgeschaut. Das ganze wird passend zum Betriebssystem Android mit dem Namensteil Droid, welcher sonst von Motorola genutzt wird, abgerundet.

Technik und Spiele

Technisch setzt es einen 1,5Ghz schnellen Prozessor und 512Mb RAM ein. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz. Wie bei der echten PlayStation Vita ist ein 5 Zoll großer Touchscreen vorne verbaut, die ebenfalls charakteristischen Gamepad-Knöpfe, die beiden Analogsticks sowie die Schultertasten. Bei der PS Vita hat man außerdem noch auf der Rückseite extra einen zusätzlichen Touchscreen eingebaut von dem man jedoch im Video des Klons nichts sieht. Mit den original PlayStation Vita Titeln kann zwar das Droid X360 nicht aufbieten und auch die ganzen innovativen Steuerungsmöglichkeiten findet man nicht. Dafür sind bereits 9 Emulatoren von bekannten Spielkonsolen vorinstalliert und bieten somit ein Spielearsenal von mehreren tausenden Spielklassikern.

Veraltetes System der PS Vita

Technisch kann die Kopie also nicht überzeugen, und die Emulatoren sind zwar echt eine tolle Bereicherung, doch auch für die PS Vita gibt es die klassischen PlayStation One Spiele mit offiziellen Support zum Download. Wieso wünsche ich mir also dann, dass die PS Vita mehr wie das Droid X360 ist?
Es ist eigentlich nicht viel, was mir an der PS Vita wirklich missfällt (auch wenn proprietäre und äußerst teure Speicherkarten und die Spielpreise ohne Frage einen Stopper darstellen). Es ist viel mehr wie das System der Vita funktioniert. Moderne Betriebssystem wie Android unterstützen echtes Multitasking mit fliegenden Wechsel zwischen den Anwendungen. Bei der Vita hat man jedoch nach wie vor an dem System alter Konsolen festgehalten, in dem man nur eine Spiel laufen hat und zum Wechseln quasi die Konsole ausschalten und mit einer anderen CD neu starten muss. Seit der PS3 ist zwar bei Sony der Punkt des kompletten Neustarten rausgeflogen, doch mehr als eine Anwendung zur Zeit laufen lassen ist nicht möglich.
Man ist im Spiel und will gleichzeitig Musik von der Festplatte abspielen - Fehlanzeige, dass ist schließlich eine andere Anwendung und die bisherige muss beendet werden. Schnell mal pausieren und per Browser nach Hilfen suchen - genauso nicht möglich.
Gerade in diesen Bereichen glänzt Android, da es jederzeit den Wechsel zwischen verschiedenen Apps erlaubt.

Sony hatte außerdem mit dem PlayStation Phone Xperia Play eigentlich eine extra Plattform für PlayStation Titel eingeläutet, doch bis auf dem bereits genannte Xperia Play wurde diese Erweiterung des Android-Systems noch nicht eingesetzt. Auch vom Gerücht, dass der angeschlagene Hersteller HTC vielleicht mit Sonys Hilfe wieder zu alter Stärke im Bereich mobiles Multimedia zurückfinden versucht, erscheint unwahrscheinlich. Wieso hat Sony also nicht die Chance ergriffen und neben dem Smartphone Xperia Play, welches für mobiles Gaming gedacht ist und auch über den Zugriff auf den Google Play Store ganz einfach Android-Spiele laden kann, ein reines mobiles Gamingerlebnis geschaffen? Mit dem Google Play Store hätte man sogar das Problem behoben, dass es nicht so viele Titel gibt, die sich unbedingt lohnen. Daneben hätte man mit Android auch sich einen Großteil der Entwicklungsarbeit gespart, da diese von Google und Co bereits existiert.

Fazit

Das Droid x360 wird wohl ohne Frage wie auch das Gooapple nicht international verkauft werden können und auch die Technik ist zwar nicht schlecht aber nicht wirklich das beste was man für eine mobile Spielekonsole erwarten kann. Dennoch besticht sie aus meiner Sicht durch die offene Struktur von Android und den vielen Funktionen, die Android mit sich bringt. Nicht umsonst titelte ich letztens erst Sind Smartphones und Tablets die neuen Konsolen?“. In diesem Zusammenhang ist auch die neue Spielekonsole Ouya interessant, die ebenfalls auf Android setzt und mit einem Preis von gerade mal 99$ gewaltiges Medieninteresse und finanzielle Unterstützung bei Kickstarter bekommt.

 

Update 31. Juli 2012

Den Kommentaren nach habe ich wohl bei meiner Aussage zu Multitasking daneben gelegen: die Vita unterstützt anders als die PlayStation 3 doch Multitasking für die Spiele und die meisten Apps mit der Ausnahme vom Browser. In Hinsicht darauf, dass der Browser der PS Vita (und auch von der PS3) alles andere als gut in Hinsicht auf Geschwindigkeit und Funktionen ist, ist das vielleicht nicht so schlimm. Dennoch ist das aus meiner Sicht trotzdem alles andere als schön, wenn man die pure Power des Gerätes bedenkt und selbst bei deutlich älteren Smartphones mit Android oder iOS dies deutlich sauberer abgedeckt wird
Katja hatte in den Kommentaren geschrieben, dass sich keiner eine Spielekonsole zum Telefonieren kauft. Das sehe ich ähnlich. Dennoch muss ich gestehen, dass ich mein Handy primär zum surfen und zum Spielen nutze. Das heißt nicht, dass ich bei der PS Vita eine Spielekonsole zum Telefonieren gewollt hätte, jedoch aber eine Konsole, mit der ich mehr als nur Spiele spielen kann - und das geht unter Android gewaltig viel besser als unter der Vita aus meiner Sicht. Wenn ich beispielsweise ein extra Programm benötige, um einfach nur den Klingelton zu ändern (iTunes, Zune), ist das aus meiner Sicht alles andere als Benutzerfreundlich. Und so geht es aus meiner Sicht bei der Vita bei Videos (Format muss speziell codiert sein), Musik und anderen Medien.

Zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass ich nicht viel mehr Erfahrung mit der Vita als im Base-Shop hatte und dort die meisten Funktionen nur eingeschränkt funktionierten. Bei der PlayStation 3 hingegen, mit der ich deutlich mehr Erfahrung habe, ist das System leider genau so unflexibel wie ich es auch im Originalartikel beschrieben habe. Vielen dank für die schnellen Hinweise! :)

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

4 Kommentare zu “Wieso ist die PS Vita nicht wie das Droid X360?”

  1. katja sagt:

    ..gebt bescheid wenn die erste “Angry Bird”-Lan Party startet und “Farmville” in der MLG gespielt wird.. <-Ironie, weil's das nie geben wird.
    Hier werden Äpfel mit Bohnen verglichen, ein Handy-System für eine reine Spielekonsole ausgelegt. Man kauft sich kein Smartphone um zu spielen, jedoch sich eine Spielekonsole eben für diesen Zweck. Und niemand wiederrum würde eine Spielekonsole kaufen, um damit zu telefonieren oder im Netz zu surfen.

  2. Dominik sagt:

    alles in allem guter Bericht, nur ich teile die Einwände mit meinem Vorredner und halte gerade die PS Vita in meinen Händen, spiele UMVC 3 und mache bequem Musik von der Speicherkarte an, ohne dass ich das Spiel beenden muss (um im Internet zu surfen, muss man es tatsächlich schließen) ;)

  3. Man kann Musik, Skype & ein Spiel gleichzeitig laufen haben (bei der PS Vita)

  4. [...] hatte mich vor einiger Zeit ein wenig über die Eigenheiten der PlayStation Vita aufgeregt und gefragt, wieso Sony ihre mobile Konsole nicht auf And… hat. Mit der Lösung des PlayStation Mobile Stores scheint es ja dann doch eine gemeinsame [...]

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum