Windows 8: 40 Millionen Kopien verkauft, Lizenzschlüssel und Windows Store geknackt

Microsoft hat heute im Firmenblog vermeldet, dass man bislang über 40 Millionen Exemplare des neuen Windows Betriebssystems verkauft hat. Damit hat man trotz bisheriger Beschreibung als “niedriger als erwartet” laut eigener Aussage mehr Updates als das bislang erfolgreichste Windows 7 im gleichen Zeitraum geschafft.

surface_04Diese Zahl dürfte aber vor allem dem extrem günstigen Preis zu verdanken sein: gerade einmal 49€ kostet das Upgrade von einer beliebigen Windows-Version auf Windows 8 Pro. Besitzer eines neuen PC müssen sogar nur 14,99€ zahlen, aber Gerüchten zu Folge kann man dieses Angebot auch mit gänzlich erfundenen Computern beanspruchen. Obwohl es sich offiziell immer um Upgrades handelt, könnt ihr mit genau dem gleichen Lizenzschlüssel auch das volle Betriebssystem herunterladen und ohne Upgrade direkt installieren.

Wem das ganze immer noch zu teuer sein sollte und auch nicht über einen Zugang von Uni oder ähnlichem auf MSDN/DreamSpark/Technet hat, kann immer noch zu einer fast schon verrückten Methode greifen. Microsoft hatte Windows 8 als mit dem sichersten Lizenzverfahren überhaupt verkündet, doch ausgerechnet mit Windows-Tools kann man nun eine Raubkopie mit eigentlich ungültigen Schlüssel komplett aufschalten. Denn wer jetzt zugegriffen hat, kann sich per Mail für das Windows Media Center eintragen lassen und bekommt dann Downloadlink und Lizenzschlüssel für die Media Center Edition zugeschickt. Wird nun das Media Center installiert (welches quasi ein eigenes Betriebssystem darstellt, wird nur nach einem nominell richtigen Schlüssel gesucht und dann das komplette System gleich automatisch mit freigeschaltet!

Neben Windows 8 selber ist aber auch der Windows Store geknackt worden. Mit dem Tool Windows 8/2012 Sideloading Crack kann man Apps von außerhalb des offiziellen Windows Store installieren, die Lizenzierungsüberprüfung deaktivieren und Trial-Versionen einer App in die kostenpflichtige Vollversion umwandeln. Einziger Nachteil: entsprechende Apps kann man nicht mehr über den Store updaten, sondern muss sie immer komplett deinstallieren, neu herunterladen und wieder cracken. Damit stehen sowohl Apps, die nun von einem beliebigen anderen Nutzer geladen wurden, als auch noch nicht offiziell zugelassene Apps für eurem Windows 8 Rechner bereit. Mit bereits 25.000 Apps sicherlich interessant.

Übrigens: Bei Microsoft scheint man trotz des doch recht ordentlichen Erfolges scheinbar ähnlich wie viele Nutzer nicht so richtig von Windows 8 überzeugt und arbeitet trotz Support für Windows 8 RT bis 2017 schon eifrig an Windows 9.

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum