Nach 8 Jahren: HTML5 offizieller Web-Standard

8 Jahre hat es gedauert, doch das W3C-Konsortium, das für die Standardisierung von den verschiedenen Webtechnologien verantwortlich ist, hat letzten Montag überraschend die Spezifikation von HTML5 offiziell für abgeschlossen erklärt. Zum Standard soll HTML5 dann Mitte 2014 erhoben werden. Alle weiteren Entwicklungen sollen dann im bereits vorliegenden Entwurf von HTML 5.1 landen.

HTML5-logoMit diesem Schritt will man zeigen, dass HTML5 aus vielen verschiedenen Modulen besteht, die unabhängig dem Standard zugehören und entwickelt werden. Vorteil ist die schnellere Spezifikation bereits abgeschlossener Module, sodass diese auch in Browsern und anderen Bereichen sinnvoll verwendet werden können. Die gängigen Browser haben in den aktuellen Versionen die HTML5 Spezifikation bereits weitestgehend umgesetzt, doch die Vereinheitlichung ist gerade im Geschäftsbereich relevant, da Entwickler nun sicherstellen können, dass ihre bis 2014 entwickelten Anwendungen überall lauffähig sein sollten.

In HTML 5.1 sollen dann unter anderem die Module Barrierefreiheit, Responsive Images und Adaptive Streaming landen, die gerade für mobile Endgeräte relevant sind. Deren Umsetzung als Standard ist nach der Roadmap des W3C für 2016 geplant. Neben HTML 5.1 sind auch erste Entwürfe für das Canvas 2D Level 2 vorgestellt worden, welches für Bildmanipulationen via JavaScript-API wichtig ist und ursprünglich von Apple für die Coverflow-Ansicht in iTunes entwickelt wurde. Zum W3C gehören die großen Browserhersteller, aber theoretisch kann jedes Unternehmen, Organisation und auch staatliche Behörde Mitglied werden und dann aktiv bei der Standardisierung mitmachen.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte erst vor rund 3 Monaten die Nutzung von HTML5 in den mobilen Apps von Facebook als einen der größten Fehler der Firma genannt und daraufhin sowohl die iOS als auch Android-App wieder weitestgehend auf native Programmierung umgestellt. Dass HTML5 jedoch schon reif genug ist (beziehungsweise Facebook scheinbar miese Programmierer hat), hat die Web-App Fastbook von HTML5-Experten Sencha gezeigt, die deutlich bessere Ladegeschwindigkeiten als die native Facebook-App aufweist.

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum