Test: Jetpack Joyride

Jetpack Joyride: der interaktive Startbildschirm. Das Schild "Bitte nicht klauen" ignorieren wir einfach mal

Wir würden doch niemals den Jetpack stehlen…

Das Spiel Jetpack Joyride liegt mir am Herzen, weil es seit rund 4 Monaten immer wieder mich verführt - komischerweise scheint aber der angefangene Testbericht nie so recht das Licht hier erblickt zu haben. Daher jetzt der Testbericht über das gelungene Spiel der Fruit Ninja Macher von den Halfbrick Studios aus Australien:

Jetpack Joyride: auch der beste Barry beisst mal ins Gras

Jeder scheitert mal

In dem Seitwärts-Scroller Jetpack Joyride jagt ihr mit dem (Anti-)Helden Barry Steakfries durch einen geheimen Forschungskomplex, den er durch Zufall entdeckt und dann beschließt, lieber das Maschinenengewehr-Jetpack zu klauen und damit dann davon zu jagen als in seinem langweiligen Job zu vergammeln. Auf dieser durchgedrehten Jagd begegnen euch jede Menge Forscher, Münzen zum Einsammeln und tödliche Fallen, denen ihr ausweicht mit dem Ziel noch weiter zu kommen und noch mehr Münzen einzusammeln.

Ansporn treiben jede Menge freischaltbare Objekte wie neue Zusatzfahrzeuge und Gadgets oder auch nur kosmetischer Natur wie anderes Outfit und andere Jetpacks. Außerdem gibt es jede Menge teils recht fordernder Missionen und Erfolge, die in der PlayStation Portable/PlayStation Vita /PlayStation 3 Version eurem Gamerscore zugerechnet werden, unter Android jedoch leider keine weiteren Auswirkungen bringen außer cool sind und erreicht werden wollen ;)

 

Sehr gelungen ist die Optik, die gezeichnet ist und einzelne Facetten des eher ungepflegten Heldens mit seinem 3 Tage Bart zeigt. Auch die recht simple Steuerung mit nur einzelner Berührung funktioniert hervorragend auf den Touchgeräten, wobei der Jetpack und die einzelnen Fahrzeuge alle eine ganz eigene Steuerung haben und somit unterschiedlich auf Berührungen auf den Bildschirm reagiert. Die Fahrzeuge bekommt man durch das Hindurchfliegen von mit Fragezeichen versehenen Boxen und behält sie so lange, bis man mit den sonst tödlichen Hindernisse von Elektroblitzschranken, Laser oder Raketen kollidiert. Verschiedene Upgrades für die einzelnen Fahrzeuge (Münzmagnet und die optische Veränderung in Gold) sorgen für einen enormen Spielvorteil, sodass sich diese schnell rentieren. Zu den Fahrzeugen gehören:

  • Hr. Knuddel: Herr Knuddel ist ein Drache, auf dem Barry reitet. Auf Druck stößt er Feuer aus und geht tiefer
  • Profitvogel: bei jedem Druck macht der Profitvogel einen Flügelschlag und steigt so weiter nach oben
  • Verrückter Teleporter: der Teleporter fliegt konstant auf einer Höhe, doch per Druck teleportiert er einen zu einer anderen Stelle, die mit einem Pfeil während des Fluges angezeigt wird und sich konstant ändert
  • Kleiner Stampfer: der kleine Stampfer könnte glatt der Kampfroboter aus Japan sein, verfügt jedoch selber keine Bewaffnung. Dafür springt und gleitet er mit einem kleinen Raketenantrieb elegant über Hindernisse und Wissenschaftler hinweg
  • Gravitationsanzug: beim Gravitationsanzug wechselt sich auf Knopfdruck die Anziehungskraft zwischen Decke und Boden ab, sodass man einfach an der Decke herumlaufen kann
  • Bike: das Motorrad ist vor allem eins: schnell! Daneben hat Barry eine Schrotflinte dabei und kann kurze Bunny Hops machen

Mir persönlich hat das zwar an sich simple Spielprinzip sehr gut gefallen, denn es gibt lauter kleiner versteckter Anspielungen (San-Goku Kostüm für 9001 Münzen) und viele Dinge zum Freischalten. Darüber hinaus spornen die immer wieder neuen Missionen für mehrfaches Durchspielen an, sodass ich sogar nach 4 Monaten ab und an eine Partie spiele - auch wenn ich mittlerweile dann doch alles freigeschaltet habe. Das Spiel selber ist zumindest für iPhone/iPad und unter Android gratis zu haben, dort finanziert es sich über In-App Bezahlung von zusätzlichen Münzen - da man aber alles auch so freischalten kann und dafür einfach wirklich nur spielen braucht, habe ich diese Lösung als sehr gelungen und durchdacht empfunden, da sie niemals sich einem aufgedrängt hat.

Das Spiel gibt es neben iOS und Android auch wie schon angedeutet unter der PS Vita, der PSP, der PS3, Blackberry 10, Windows 8 und sogar auf Facebook - interessanterweise aber scheinbar nicht als Xbox Arcade Spiel.

Jetpack Joyride
Jetpack Joyride
Download @
Windows Store
Entwickler: Halfbrick Studios Pty Ltd
Preis: Kostenlos

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum