WhatsApp-Konkurrent Google Babel: so sieht es aus und das kann es

WhatsApp ist, was Kurznachrichten am Smartphone angeht, trotz häufiger Sicherheitsprobleme nach wie vor unangefochten der König. Google auf der anderen Seite hat auf dem Desktop, Browser und natürlich auch mobil gleich drei Lösungen, die an und für sich alle sehr stabil laufen, jedoch nicht kompatibel sind. Abhilfe soll der Dienst Google Babel schaffen, der all diese Nachrichten-Kanäle bei Google endlich vereinen soll.

google-babel-chat-emoticonsBabel (oder auch Babbel) soll dabei die Dienste Google Talk (Messenger + VoIP), Google+ Spezialfeature Hangouts und den Messenger der Google+ Apps vereinen. Dabei setzen all diese Dienste eigentlich schon jetzt auf einen gemeinsamen Kern mit dem Protokoll XMPP und der Jingle-Erweiterung, die beispielsweise für VoIP und Videotelefonie/Hangouts genutzt wird. Eine Zusammenlegung wird entsprechend schon lange gefordert und von Google schon seit langem versprochen. Das ist auch nötig, denn gerade die Inkompatibilität zwischen dem Desktop-Chat von Google+ (hier kommt Google Talk zum Einsatz, der wiederum fest in GMail integriert ist)  und dem Google+ Messenger (ehemals +Huddle) sorgt dafür, dass man im Vergleich zum Cross-Plattform-Chat von Facebook deutlich das Nachsehen hat.

Nun sind bereits mehrere Bilder und Screenshots aufgetaucht, wo Babel in Aktion zu sehen ist - unter anderem auf der Webseite und als App im Hintergrund von Chrome OS:

Das ganze sieht scheint echt zu sein, denn wenn ihr euch Details wie die ganzen Smileys im Google+-Stil anseht, so stellt ihr sicherlich auch fest, dass völlig neue dabei sind - und das hieße, hier hätte ein Designer richtig viel Arbeit für allein für paar Smileys reingesteckt ;) Das ganze wird aber wohl bislang nur intern bei Google getestet - wir erwarten die App passend mit einer Überarbeitung vom Google Play Store zur Vorstellung von Android 4.3 Key Lime Pie auf der Google I/O im Mai.

Zu den Funktionen wird ganz dem Anschein nach natürlich neben normalen Nachrichten auch Sprach und Videochat - inklusive der Möglichkeit, das ganze in die Welt zu streamen - gehören. Darüber hinaus wird gemunkelt, dass man auch bei Google auf eine Lösung wie die Chat Heads von Facebook Home arbeitet. Diese würden den Chat jederzeit und überall im System zugänglich machen, indem eure aktuellen Gesprächspartner als Overlay jederzeit angezeigt werden.

Außerdem gibt es auch noch Gerüchte den Platzhirsch WhatsApp betreffend: die Firma soll nun nach Facebook auch mit - wer hätte es gedacht - Google über eine mögliche Übernahme diskutieren. Dabei sind Geldmengen von 1 Milliarde Dollar als realistischer Wert geschätzt. Aber auch andere Firmen wie Apple und Microsoft dürften nach Prognosen der Blogosphäre interessiert sein: Apple hat mit iMessege bereits einen Konkurrenzdienst, der jedoch durch seine Beschränkung auf iOS und Mac mehr die Kunden innerhalb des eigenen Ökosystems halten soll, womit WhatsApp dort keine langen Überlebenschancen hätte. Microsoft hingegen hatte ja bereits mit der 8 Milliarden scheren Übernahme von Skype und der Zusammenführung von MSN/Live Messenger und Skype gezeigt, dass man in dem Bereich viel Potential sieht.

Vom Design her ähneln die Screenshots der überarbeiteten WhatsApp-Version mit Holo-Design überraschend stark oder wie seht ihr das?

Pascal Heidmann
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum