Nokia stellt das Lumia 1020 vor

nokia_lumia_1020_frontNokia hat gestern das Fotohandy Lumia 1020 in New York vorgestellt. Wie bereits angeteasert (“41 Millionen Gründe”) hat das Smartphone mit Windows Phone eine extrem leistungsfähige Kamera mit 41 Megapixel.

Eckdaten des neuen Flaggschiffes

  • Dualcore Snapdragon SoC mit je 1,5 Ghz (Snapdragon S4 Pro klingt realistisch)
  • 2 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • 4,5″ AMOLED mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln
  • Kamera: 41 MP Hauptkamera mit PureView; 1,2 MP Frontkamera
  • 2000 mAh Akku für 13h Telefonie, 6,8h Videos, 68h Musik und 13 Tage Standby; Wireless Charging nach Qi-Standard
  • 130,4 x 71,4 x 10,4 mm bei 158 Gramm

Wie gehabt hat Nokia seinem Smartphone einige spezielle Apps für Navigation und für die ganzen Kamerafunktionen spendiert. Gerade die Kamera-App scheint sehr gelungen zu sein, denn alle Einstellungen wie ISO, Auslösezeit etc. werden direkt visuell auf dem Bildschirm angezeigt und das Interface ist anders als beispielsweise bei Samsung nicht so überladen mit unübersichtlichen Spielereien. Mit 10,4 mm ist das Lumia 1020 zwar nicht sehr dünn, aber immer noch deutlich dünner als beispielsweise die Androidkamera Galaxy S4 Zoom von Samsung. Im Vergleich zu dieser hat Nokias Lösung auch die höher auflösende Kamera, auch wenn man hier auf den optischen Zoom verzichten muss. Interessanterweise ist der Bildsensor von Nokia fast 2,5 mal so groß wie von Samsung und bietet damit die gleiche Pixeldichte wie das S4 Zoom - ohne zu zoomen wird man beim “flachen” Lumia 1020 also bessere und detailierte Ergebnisse als bei Samsungs richtigen Kamera bekommen.

Die restlichen Details des Lumia 1020 sind nicht so spannend, denn ansonsten unterscheidet sich das Smartphone technisch kaum von den anderen Flaggschiffen Lumia 920, 925 oder das in den USA exklusive 928 vom Netzanbieter Verizon. Ebenso kommt die Kamerasoftware auch zu den drei genannten Geräten, sodass bis auf die technischen Aspekte der Kamera nicht viele Unterschiede zu sehen sind. Erste Tests bescheinigen dem Lumia 1020 wie unter Windows Phone 8 bislang auch gehabt eine nahezu immer ruckelfreie Nutzerexperience. Das kann man leider von Androidgeräten, insbesondere im unteren Preissegment, in dem Nokia mit dem Lumia 520 und 620 gut mitmischt, nicht unbedingt immer sagen.

nokia_lumia_1020_duo

Als Zubehör gibt es wie bislang auch Musikboxen, die per NFC und Bluetooth unkompliziert gekoppelt werden können, Qi-Ladestationen und verschiedene Hüllen, um das Lumia 1020 farblich an die eigenen Wünsche anzupassen. Neu ist der Kamera Grip mit integrierten Akku und Anschluss für einen Tripod, sodass man wie bei einer normalen Point&Click-Kamera das Smartphone in der Hand halten kann. Diese soll auch für andere Lumia-Modelle erscheinen.

Erscheinen soll das Lumia 1020 diesen September und wird wie es Nokia bislang auch gehalten hat in mehreren Farben zu haben sein. Der Preis steht noch offen, wie Golem berichtet, hat Notebooksbilliger das Smartphone für einen Preis von 800€ ins Angebot aufgenommen.

Last but not least möchte ich euch noch was ganz cooles zeigen: der Caschy von Stadt-Bremerhaven war auf dem Event und hat ein Behind-The-Scenes gemacht, wo er euch ein wenig bei solch einem Presse-Event rumführt. Die sind zwar immer recht locker und man lernt viel, aber man darf nicht vergessen, dass das ganze natürlich auch Arbeit ist und nicht nur Vergnügen ;)

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum