Neues Nexus 7 bei iFixit: gut reparierbar und doch Snapdragon 600

nexus-7-2013-ifixit-teardown

Die Tüftler von iFixit haben das neue Nexus 7 in der 2013 Revision in die Finger bekommen und ihre Analyse veröffentlicht. Danach ist das Google Tablet mit einem Repair Score von 7 erfreulich gut zu reparieren. Das Vorgängermodell schaffte ebenfalls einen Score von 7.

iFixit hebt in ihrem Tear Down des wieder von Asus gefertigten 7 Zoll Tablets hervor, dass der Akku zwar kleiner geworden ist, jedoch trotzdem bei deutlich höher auflösenden Display und mehr Leistung länger hält. Außerdem haben bisherige Tests den deutlich helleren Bildschirm als einen der besten in Tablets bezeichnet, sodass Asus und Google hier ein wirkliches Highlight gelungen ist. Außerdem ist im neuen Nexus 7 kabelloses Aufladen möglich - ein weiterer Beweis, wieso übrigens Tesla ein verkanntes Genie war. Sehr schön ist auch der Verzicht von Alufolien, die beim alten Modell noch dabei waren und beim HTC One die bereits schon so nicht besonders gute Reparaturbewertung endgültig abstürzen ließ.

Nexus 7 (2013) im iFixit Teardown zeigt Qualcomm SoC (rot, Snapdragon S4 Pro oder 600), RAM (orange), Qi Ladecontroller (gelb), WLAN (blau)

Motherboard des Nexus 7 (2013)
Rot: Snapdragon 600?

Neben dem einfachen zerlegen ist jedoch auch ein weiteres interessantes Detail herausgekommen: anscheinend haben Google, Asus und Qualcomm doch keinen Snapdragon S4 Pro wie im Nexus 4 verbaut, sondern wie AnandTech in deren Mini Review herausgefunden haben einen untertakten und umgelabelten Snapdragon 600. Im Inneren vom Nexus 7 findet sich nämlich der Qualcomm APQ8064–1AA, der bis auf den Zusatz “1AA” eben dem normalen S4 Pro entspricht. Interessant wird es dann jedoch bei den vier Krait-Kernen, denn im Nexus 7 sind Krait 300 und nicht die Krait 200 Kerne des S4 Pro zu finden, außerdem ist der mit 1600 Mhz getaktete DDR3 RAM auch nicht mit dem S4 kompatibel. All diese Indizien sprechen für einen untertakteten Snapdragon 600, wie man in auch im Galaxy S4 und HTC One findet.

Hinsichtlich der gleichen Produktnummer 8064 beim 2013 Snapdragon 600 erscheint es mir eigentlich gar nicht zu unwahrscheinlich, denn Snapdragon S4 Pro und 600 haben bis auf die höhere Taktrate und die Krait 300 Kerne nahezu identische Merkmalsausprägungen. Auch hat man beim ersten Nexus 7 Tablet zur untertakteten Tegra 3 T30L mit nur maximal 1,3 Ghz anstelle der sonst üblichen 1,4 Ghz des Tegra 3 T30 gegriffen. Nimmt man noch den deaktivierten LTE-Support beim Nexus 4 und die deutlich schlechter angesteuerte Frontkamera des ersten Nexus 7 bekommt man das Gefühl, dass Google zwar sehr genaue Vorstellung davon hat, was ein Gerät können muss, schraubt deren Funktionen interessanterweise in Teilen herunter. Ob dies aus Kostengründen oder um den sonstigen Herstellern nicht zu sehr Konkurrenz zu machen geschieht, weiß wohl nur Google selber - interessant zu sehen ist es dennoch allemal ;)

via Androidnext, Tablethype

Pascal
ist seit 2010 bei Appexam als Autor tätig. Als bekennender Technikfan ist er immer auf der Suche nach neuen Spielzeugen und offen für unabhängige Tests. Auch zu finden auf Google+

Deine Meinung?

© 2013 Appexam. All rights reserved. ·
Powered by WordPress · Designed by Theme Junkie
   •    Portfolio   •   Kooperationen   •   Reviews   •   Kontakt   •   Autoren  •   Impressum